Breaking News

deutschsprachige Erstaufführung: The Wanderers, Anna Ziegler

Lesezeit: 2 Minuten

Anna Ziegler gelingt mit ›The Wanderers‹ ein einfühlsamer Einblick in die ganze Bandbreite und Problematik jüdischer Lebensentwürfe in unserer heutigen Gesellschaft. Aktuell stehen wir in Hamburg in einem Prozess, jüdisches Leben in unserer Stadtgesellschaft stärker sichtbar und erfahrbar zu machen. Gleichzeitig stellen wir uns dem Antisemitismus entgegen und der wachsenden Bedrohung der jüdischen Gemeinden, ihrer Orte und Institutionen. Wichtig scheint uns, mit den Menschen über jüdisches Leben ins Gespräch zu kommen, denn wir wissen darüber viel zu wenig. Das kann dazu führen, dass Vorurteile und Klischees weitergetragen werden. Wir wünschen uns mehr Verständnis und möchten mit unserer Theaterarbeit zur Auseinandersetzung mit jüdischem
Leben beitragen.

 

Zum Inhalt
Schmuli und Esther sind beide in einem orthodoxen jüdischen Elternhaus aufgewachsen, ihre Hochzeit ist arrangiert, ihr Leben vorbestimmt. Sie sind strikt eingebunden in der ebenso fürsorglichen wie starren Welt ihrer Glaubensgemeinschaft. Abe und Sophie leben selbstbestimmt und weltoffen, der jüdische Glaube spielt in ihrem Leben vermeintlich nur eine marginale Rolle. Unterschiedliche Prägungen werden deutlich, aber alle Figuren verbindet der Versuch, eine tragfähige Verbindung zwischen Kindheitserfahrungen, Bestimmungen und aktuellen Lebenswünschen zu finden.

 

Anna Ziegler (*1979) gilt als eine der wichtigsten neuen Dramatiker*innen der USA. Aufgewachsen in Brooklyn, studiert sie Englisch (Yale University) und Szenisches Schreiben (New York University). Ihre Dramen werden vielfach ausgezeichnet: für ›Foto 51‹, mit Nicole Kidman in der Titelrolle, bekommt sie 2016 in London den begehrten What’s On Stage Award in der Kategorie Bestes Neues Stück. Weitere wichtige Stücke sind: ›Boy‹, ›The Great Moment‹ und  ›Actually‹. ›The Wanderers‹ wird 2018 im The Old Globe, San Diego, uraufgeführt und u.a. mit dem San Diego Circle Craig Noel Award ausgezeichnet.

 

19.01.2023 Premiere bis 19.02.2023

Regie: Elias Perrig
Ausstattung: Marsha Ginsberg
Ensemble: Julian M. Boine, Jane Chirwa, Elzemarieke de Vos, Gideon Maoz, Ines Nieri

Die Vorstellung am 12.02. um 19.00 Uhr wird mit Gebärdensprache und einer Einführung eine Stunde vor Vorstellungsbeginn angeboten. 

Zu weiteren Einführungen und Nachgespräche laden wir alle Besucher*innen herzlich ein: Am 20.01. mit Einführung, eine Stunde vor Vorstellungsbeginn Am 01.02. mit Einführung und Nachgespräch Am 16.02. mit Nachgespräch im Anschluss an die Vorstellung

 

Ernst Deutsch Theater, Friedrich-Schütter-Platz 1, 22087 Hamburg

Premiere: Do., 19.01.2023, 19:30 Uhr

Vorstellungen bis 19.02.2023

Karten: 22,00 € bis 44,00 €, Schüler*innen 9,00 €, Karten inkl. Garderobe und HVV

Kartentelefon: 040 22 70 14 20, online unter www.ernst-deutsch-theater.de