Lesezeit: < 1 Minuten

Jüdischer Almanach Freundschaften Feindschaften: Zwischen den Polen Freundschaft auf der einen Seite und Feindschaft auf der anderen entfaltet sich ein breites Spektrum an Emotionen: von Liebe bis Hass, von Seelenverwandtschaft, inniger Zuneigung über Brieffreundschaft, Ambivalenz bis Abneigung. Und breit ist auch die Annäherung dieses Jüdischen Almanachs an ein so vielfältiges Thema: biblisch, philosophisch, historisch, politisch.

So werden die Beziehungen zwischen Menachem Begin und Anwar as-Sadat sowie Abraham Heschel und Martin Luther King betrachtet oder das Verhältnis zwischen Judentum und Hinduismus. Daneben befassen wir uns mit dem Begriff des »grundlosen Hasses«, den der Talmud in die Gebete eingeführt hat, mit Martin Luthers Antisemitismus, mit Günter Grass ebenso wie mit Marlene Dietrich und ihrem Verhältnis zu Juden und Israel. Und nicht zuletzt soll es um verfeindete israelische Fußballclubs gehen, und ein literarischer Essay befasst sich mit der Suche nach den Spuren von Adolf Eichmann in Buenos Aires.

Mit Beiträgen von Eva Gesine Baur, Konstanty Gebert, Susannah Heschel, Yoram Melzer, Natan Sznaider u. a.

 

Raawi liest: Jüdischer Almanach Freundschaften Feindschaften

 

 

 

Taschenbuch, 246 Seiten
ISBN: 978-3-633-54303-8

 

 

 

 

 

 

Wir verlosen ein Exemplar dieses empfehlenswerten Buches. Senden Sie eine E-Mail mit der Überschrift „Freundschaften Feindschaften“ bis zum 15.03.2021 an post@raawi.de