Breaking News

Gedenkfeier zum 1. Todestag von Esther Bejarano

Lesezeit: < 1 Minuten

Esther Bejarano, verstorbene Holocaust-Überlebende, Friedensaktivistin und Musikerin, hat sich ihr Leben lang für Versöhnung und gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit eingesetzt – am 10. Juli 2021 ist sie verstorben.

Ihr Kampf gegen Faschismus und gegen das Vergessen ist beispiellos. Esther Bejarano wurde 96 Jahre alt. Sie lebte seit 1984 im Brödermannsweg in Groß Borstel und fühlte sich mit den Menschen des Stadtteils verbunden. Sie war mehrfach Gast im Stavenhagenhaus und lud mehrfach zu ihren Geburtstagsfeiern dorthin ein – ihrem „öffentlichen Wohnzimmer“, wie sie gerne sagte.

Die musikalische Würdigung übernehmen Esther Bejaranos Sohn, Joram Bejarano, mit der Band Microphone Mafia, und das mit ihr befreundete Hamburger Klavierduo Friederike Haufe/Volker Ahmels. Stellvertretend für Jugendliche, die Esther mit besonderem Engagement angesprochen hat, lesen Oberstufen-Schülerinnen aus Groß Borstel Texte aus Esther Bejaranos Buch Erinnerungen.

Den Höhepunkt bildet die kürzlich auf Anregung der Initiative Marcus und Dahl gemeinsam mit dem Kommunalverein, der Kirchengemeinde St. Peter und den Freunden des Stavenhagenhauses von der Bezirksversammlung beschlossene Umbenennung des großen Vortragssaals in „Esther-Bejarano-Saal“ durch den Leiter des Bezirksamtes Hamburg-Nord, Michael Werner-Boelz.

Die Gedenkfeier findet am 08.07.2022 im Stavenhagenhaus statt. Bitte melden Sie sich vorab per E-Mail unter gedenkfeier@marcus-und-dahl.de für den Termin an.

 

©Foto: Pressestelle des Senats

Sandra Borchert

Redaktion und Redaktionsleitung