Breaking News

Abramovich verkauft den FC Chelsea und spendet den Erlös an die Opfer in der Ukraine

Lesezeit: 2 Minuten

Roman Abramovich, der russisch-jüdische Milliardär, der wegen seiner Beziehungen zum russischen Präsidenten Wladimir Putin in die Kritik geraten ist, hat am Mittwoch angekündigt, dass er den berühmten Chelsea Football Club, der ihm seit 2003 gehört, verkaufen wird.

In der vergangenen Woche hatte sich der 55-jährige Abramovich auf Druck von Mitgliedern des britischen Parlaments und angesichts der Bestrebungen westlicher Regierungen, Russland für seinen Einmarsch in der Ukraine zu bestrafen, aus dem Premier-League-Club zurückgezogen.

“Ich möchte mich zu den Spekulationen äußern, die in den letzten Tagen in den Medien im Zusammenhang mit meinen Eigentumsverhältnissen beim FC Chelsea aufgekommen sind”, schrieb Abramovich in einer von Chelsea veröffentlichten Erklärung über die Entscheidung, den Klub zu verkaufen. “Wie ich bereits erklärt habe, habe ich meine Entscheidungen immer im besten Interesse des Vereins getroffen. In der aktuellen Situation habe ich daher die Entscheidung getroffen, den Club zu verkaufen, da ich glaube, dass dies im besten Interesse des Clubs, der Fans, der Angestellten sowie der Sponsoren und Partner des Clubs ist.”

“Dazu gehört auch die Bereitstellung wichtiger Mittel für die dringenden und unmittelbaren Bedürfnisse der Opfer sowie die Unterstützung der langfristigen Wiederaufbauarbeit”, schrieb er.

Abramovich ist der bekannteste unter mehreren russisch-jüdischen “Oligarchen” mit engen Beziehungen zu Putin, von denen viele im Laufe der Jahre viel für jüdische Zwecke gespendet haben. Mehrere der Oligarchen wurden bereits von westlichen Regierungen sanktioniert, was bedeutet, dass sie vom globalen Finanzsystem abgeschnitten sind. Abramovich gilt als wahrscheinliches nächstes Ziel für Sanktionen.

In Erwartung möglicher Sanktionen sandte der Leiter des israelischen Holocaust-Museums Yad Vashem Anfang Februar einen Brief an den US-Botschafter in Israel, Tom Nides, in dem er darauf drängte, Abramovich von Sanktionen zu verschonen. Zwei Tage später kündigte Yad Vashem eine “achtstellige Spende” von Abramovich an.

Abramovich hat Berichten zufolge Hunderte von Millionen Dollar an jüdische Einrichtungen in Israel und auf der ganzen Welt gespendet. Der Ölmagnat, der auch israelischer Staatsbürger ist, ist schätzungsweise 14 Milliarden Dollar wert.

 

 

Sandra Borchert

Redaktion und Redaktionsleitung