Lesezeit: < 1 Minuten

Aserbaidschan hat sein erstes diplomatisches Büro in Israel eröffnet, drei Jahrzehnte nach der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen den beiden Ländern.

Das aserbaidschanische Handelsbüro in Tel Aviv, das am Donnerstag eröffnet wurde, ist ein Sprungbrett für die Eröffnung einer Botschaft des zentralasiatischen muslimischen Landes in Israel, wie die Jerusalem Post berichtet. Die beiden Länder nahmen 1992 diplomatische Beziehungen auf, und Israel hat eine Botschaft in Baku, der Hauptstadt Aserbaidschans.

Der Handel zwischen den beiden Ländern beläuft sich laut der Post auf mindestens 200 Millionen Dollar.

Die Eröffnung des Handelsbüros fällt in eine Zeit reger diplomatischer Aktivitäten zwischen Israel und anderen meist muslimischen Ländern. Letztes Jahr kündigten vier muslimische Länder an, ihre Beziehungen zu Israel zu normalisieren: die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain, Marokko und der Sudan. Yair Lapid besuchte die VAE im vergangenen Monat, der erste Besuch eines israelischen Außenministers in diesem Land überhaupt. Im nächsten Monat wird Lapid auch Marokko zum ersten Mal einen Besuch abstatten.

Lapid eröffnete eine Botschaft in den VAE und wird auch in Marokko eine diplomatische Vertretung einrichten. Seit kurzem gibt es auch Direktflüge zwischen Israel und Marokko.