Lesezeit: < 1 Minuten

Zwei israelische Fluggesellschaften haben etwas begonnen, was wie eine schöne Freundschaft mit Marokko aussieht.

Die Flüge von Israir und El Al aus Tel Aviv landeten am Sonntag in Marrakesch, berichtete Agence France Presse. Die Erstflüge nach Marokko sind ein Ergebnis der Normalisierungsabkommen zwischen Israel und vier arabischen Staaten.

Israir plant drei Flüge pro Woche nach Marrakesch, zitierte die Agentur Beamte der Fluggesellschaft, und El Al fünf Flüge pro Woche, nach Marrakesch und Casablanca.

Israelis, viele marokkanischer Abstammung, sind seit der Lockerung der Beschränkungen in den 1990er Jahren routinemäßig nach Marokko gereist, allerdings über Drittländer. Es gab eine Handvoll Direktflüge, die mit Staatsgeschäften zu tun hatten.

Die Direktflüge sind ein Ergebnis des Abraham-Abkommens, der Normalisierungsvereinbarungen, die letztes Jahr von der Trump-Administration zwischen Israel und Marokko sowie dem Sudan, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain vermittelt wurden. Die Aufrechterhaltung und Ausweitung der Abkommen ist einer der wenigen Bereiche der außenpolitischen Übereinstimmung zwischen den Regierungen Trump und Biden.