Außenminister Heiko Maas

Nach der Auftaktveranstaltung „Chanukka-Lichterzünden am Brandenburger Tor“ mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zündete nun auch der Außenminister Heiko Maas zusammen mit Rabbiner Yehuda Teichtal, Rabbiner der Jüdischen Gemeinde zu Berlin und Vorsitzenden des Jüdischen Bildungszentrums Chabad Berlin die Chanukka-Lichter.

“Ich kann Ihnen versichern, dass sich an meiner Unterstützung für jüdisches Leben, Judentum und Israel nichts ändern wird. Es ist ein wesentlicher Teil von mir. Sie können auch in Zukunft immer darauf zählen” sagte Maas währende eines persönlichen Gesprächs mit Rabbiner Teichtal. Dass ihm die Chanukka-Menora überreicht wurde und er sie in seinem Büro anzünden durfte, bezeichnete er als “große Ehre.”

Die Menora wurde von Rabbiner Teichtal überreicht, der auch Worte über die Essenz der Chanukka-Tage und die leuchtende Botschaft der Chanukka-Kerzen sprach. Er betonte, dass die Botschaft von Chanukka, nämlich Liebe und Toleranz, Berlin in eine Quelle des Lichts verwandele und gerade in Zeiten von Cyber-Hass, Intoleranz und aufsteigendem Antisemitismus wichtig sei.

 

 

 

© Jüdisches Bildungszentrum Chabad Lubawitsch Berlin