Kayan Project ist eine Berliner Band mit Musikern aus verschiedenen Regionen des Nahen Ostens. Ihre arabische, hebräische und englische Folk – Musik verbindet nicht nur diverse Elemente aus  traditionellen und modernen Lieder, sondern bietet auch eigene Kompositionen mit Jazz-Elementen. Gesungen wird auf zwei Schwestersprachen – Arabisch und Hebräisch.  Die Performance wechselt Tempi, Genres und Sprachen und kombiniert Klänge und Rhythmen aus dem Nahen Osten und dem europäischen Westen. Durch alte Volksmelodien und Eigenkompositionen öffnet dieses Projekt eine Tür zu den inneren Welten der Musiker, die aus der gleichen Gegend stammen, jedoch sehr unterschiedliche musikalische Hintergründe mitbringen; Musiker, die gemeinsam auf der Bühne stehen, um ihre Geschichten und Gefühle durch Musik auszudrücken; Musiker, die eine neue Reise in sich selbst und mit dem Publikum antreten.

Das Kayan Project ist mit seinem authentischen und unverwechselbaren Sound ein Produkt der bunten Berliner Musikszene. Die Band verbindet populäre Musik von der Levante mit Elementen des Jazz und zwei Sprachen, die selten in einem positiven Kontext zusammenkommen: Arabisch und Hebräisch, manchmal ergänzt durch Englisch. Sängerin Eden Cami und ihr Quartett beziehen sich auf Quellen aus dem gesamten Nahen Osten und überwinden so spielerisch gegen-wärtige Grenzen und Sprachbarrieren. Aus Überlieferungen, Improvisationen und eigenen Kompositionen kreieren sie eine faszinierende und emotionale Stimmung auf der Bühne und vereinen die beiden Schwestersprachen mit arabischen und jüdischen musikalischen Tra-ditionen. In Zeiten der Spannungen und Konflikte ist es eine wagemutige und hoffnungsvolle Haltung, die lieber betont, was verbindet, als was trennt.

 

Live erleben kann man das KAYAN Project wieder am:

08. März 2020 im staatlichen Museum für Archäologie in Chemnitz

07. Mai 2020 in der  ufaFabrik Internationales Kulturcentrum

 

 

©sabobe-booking.com