Während sich in Weißrussland die Demonstranten mit Hilfe des Telegram Kanals “Nexta Live” organisieren, um sich gegen das Regime von Präsident Lukaschenko aufzulehnen, lässt die derzeitige Situation in Weißrussland auch andere Länder nicht kalt. So  fand sich eine Gruppe von Menschen zusammen, um auch in Berlin gegen die aktuelle Situation in Weißrussland zu demonstrieren.

Dabei ist nicht nur das Thema wichtig, sondern auch mit der Wahl des Ortes der Demonstration möchte der Veranstalter ein Zeichen setzen:  ” Wir veranstalten diese Demonstration um unsere Solidarität mit den Leuten in Weißrussland zu bekunden. Die Wahl des Veranstaltungsortes dient dabei als Gedenken an vergleichbare Veranstaltungen in der Vergangenheitund ihre tragischen Konsequenzen. Wir  stehen zur Ablehnung des weißrussischen Wahlergebnisses durch die EU, Kanada und dem Vereinigten Königreich. “

Statt findet die Demonstration  nämlich am Platz des Volksaufstandes von 1953 in der Leipziger Straße 124, in Berlin. Dort hatte der Aufstand am 16. Juni 1953 in Berlin mit Protestaktionen gegen Normerhöhungen begonnen und entwickelte sich im Laufe des 17. Juni zu einer DDR-weiten Revolte mit der Forderung nach freien Wahlen. Die Sowjetarmee und das DDR-Regime ließen die Bewegung mithilfe sowjetischer Panzer und der Volksarmee blutig niederschlagen. Mehr als 50 Menschen kamen ums Leben, viele Tausend wurden verhaftet. Der Vorplatz an der Kreuzung von Leipziger Straße und Wilhelmstraße am damaligen Haus der Ministerien der DDR und heutigen Berliner Sitz des Bundesfinanzministeriums war einer der Brennpunkte des Volksaufstands.

Was: Demonstration  “Solidarität mit Weißrussland”

Wann: 20.08.2020 ab 18:00

Wo:  Leipziger Straße 124, Berlin

Hinweis des Veranstalters: Die Maskenpflicht und das Abstandsgebot MÜSSEN eingehalten werden

 

 

© Foto: Reuters