Corona Virus uner dem Mikroskop
Lesezeit: 2 Minuten

Die Corona-Schutzimpfung können bisher Ungeimpfte am Wochenende dort erhalten, wo kurz zuvor noch der Ball rollt: Um möglichst viele Menschen zu erreichen, macht die Impfkampagne der Stadt Hamburg Station im Fußballstadion. Am Wochenende des Derbys werden am 15. August Corona-Schutzimpfungen in der Spielstätte des Fußballduells angeboten. Das Impfangebot richtet sich neben Fußballfans generell an alle Personen ab 16 Jahren.

Für die Erstimpfung am Sonntag, 15. August, wird der mRNA-Impfstoff von BioNTech verwendet. Geimpft wird von 11 bis 18 Uhr im Millerntor. Die Zweitimpfung steht dann im Abstand von drei Wochen an, also am 5. September, von 12 bis 19 Uhr.

Darüber hinaus ist an beiden Terminen auch möglich, den Impfstoff von Johnson und Johnson zu erhalten, bei dem kein Zweittermin erforderlich ist, weil der Impfschutz zwei Wochen nach der ersten Schutzimpfung bereits als vollständig gilt.

Wer sich impfen lassen möchte, kommt zum Millerntor-Stadion (Business-Zugang der Haupttribüne, zu erreichen über den Vorplatz Süd). Das Stadion liegt zentral im Bezirk Hamburg-Mitte und ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Geimpft wird im Logenbereich, die kurze Erholungspause nach der Impfung kann mit Blick auf den Rasen auf der Tribüne verbracht werden.

Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Mitgebracht werden muss lediglich der Personalausweis sowie – falls vorhanden – der Impfpass.

Das Impfangebot richtet sich neben Fußballfans auch an alle anderen impfwilligen Personen ab 16 Jahren. Minderjährige müssen von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden.

Wer sich im Stadion impfen lässt, erhält zudem einen Rabatt-Gutschein für den Fanshop des Vereins.

Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard: „Unser gemeinsames Ziel ist es, in den kommenden Wochen noch mehr Menschen vor dem Coronavirus zu schützen. Neben den kostenfreien Impfangeboten in Arztpraxen und Impfstellen in Krankenhäusern gehen wir auch viele andere Wege, um die Menschen zu erreichen, die bisher noch keine Impfung erhalten haben. Über die Unterstützung des FC St. Pauli freuen wir uns sehr: Durch die große Fangemeinschaft und gute Vernetzung wollen wir noch mehr Menschen erreichen. Mit jeder Impfung wird die Rückkehr zur Normalität möglicher. Und unabhängig vom fußballerischen Ergebnis ist schon jetzt klar: Beim Impfen gibt es nur Gewinner!“

FCSP-Präsident Oke Göttlich: „Wir betrachten eine Impfung als einen solidarischen Beitrag für die gesamte Gesellschaft. Denn eine hohe Impfquote ist aus unserer Sicht der beste Weg zu mehr Sicherheit und Freiheiten und ein Schritt in die Normalität sowie der Sicherung von Arbeitsplätzen. Jeder Mensch hat die Wahl, sich nicht impfen zu lassen, aber dadurch nicht das Recht, anderen Schritte in eine neue Normalität zu erschweren. Wer sich impft, schützt eben nicht nur sich selbst, sondern vor allem auch andere. Daher war es für uns auch keine Frage, dass wir uns bei dieser Aktion engagieren. Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Fans, die lange auf den Besuch im Stadion verzichten mussten, das zum Anlass nehmen, mal wieder im Millerntor vorbeizuschauen.“

Darüber hinaus werden in den Hamburger Stadtteilen weitere dezentrale Impfangebote – oft ohne vorherige Terminvereinbarung – gemacht. Eine aktuelle Übersicht unter www.hamburg.de/corona-impfstationen.