Mikwe Bucharisch sefardisches Zentrum
Lesezeit: < 1 Minuten

Das jüdisch-bucharisch-sefardische Zentrum Deutschland – in Hannover – wurde 2002 im Zuge der Übersiedlung von Juden aus der ehemaligen Sowjetunion gegründet. Die meisten unserer fast 300 Mitglieder stammen ursprünglich aus Usbekistan und dessen umliegenden Nachbarländern. Bucharische Juden orientieren sich an den sefardischen Bäuchen und repräsentieren somit eine ungewöhnlich selten gesehene Minderheit innerhalb der jüdischen Community in Deutschland.

Unser Zentrum in Hannover ist jung – und das nicht nur seit der staatlichen Eintragung zur e.V.! 70 Prozent unserer Gemeindemitglieder sind nämlich unter 40 Jahre alt. Dies kommt natürlich dem Zentrum für weitere Ausbaumöglichkeiten zugute. Unsere Projekte sind nicht wenige (aber, dazu später mehr).

In den letzten Jahren erlebte unsere Gemeinde eine Dynamik historischer und kultureller Kontinuität. Wir sind bemüht, der nächsten Generation die jüdisch-ethischen Werte und Fundamente zu vermitteln, welche wir von unseren Vorfahren erhalten haben. Jüdisch-bucharische Tradition wird bei uns gelebt! Aus diesem Grund wird in unseren Programmen, welche wir für junge Leute anbieten – neben den profanen Aktivitäten – auch auf religiösen Unterricht Wert gelegt. Die G´´ttesdienste werden auch in Corona-Zeiten mit den dafür vorgesehenen Vorsichtsmaßnahmen abgehalten. Im Regelfall versammeln wir uns jeden Montag und Donnerstag an Schabbat- und Festtagen.

 

Zudem verfügt unsere Gemeinde über:

 

Raawi weiterlesen