Breaking News

Rabbiner Chaim Kanievsky  זצוק׳׳ל stirbt im Alter von 94 Jahren

Lesezeit: 2 Minuten

Rabbiner Chaim Kanievsky (94), der als eine der führenden Autoritäten der jüdischen Haredi (ultra-orthodoxen) Gesellschaft galt, ist am Freitag verstorben. Rabbi Kanievsky sel.A. wurde in seinem Haus wiederbelebt, nachdem er sich krank fühlte, und sein Tod wurde kurze Zeit später festgestellt. Der Rabbiner hatte sich in den letzten Tagen schwach gefühlt, und am Donnerstag, dem Purimfest, erhielt er keine Audienz in seinem Haus, was sonst nicht üblich ist.

Das Datum seiner Beerdigung wurde noch nicht bekannt gegeben, und man berät sich mit den Rabbinern darüber, ob die Beerdigung heute – am Schoschan Purim und in unmittelbarer Nähe zum Schabbat – stattfinden soll oder erst nach dem Schabbat, da es nach jüdischem Recht üblich ist, einen Toten am Tag seines Todes zu beerdigen.

Er war der offizielle Rabbiner der gemeinnützigen Organisation Belev Echad, die 2011 in Israel gegründet wurde und sich der Unterstützung kranker und behinderter Kinder und Erwachsener widmet. Seit dem Tod von Rabbiner Aharon Yehuda Leib Shteinman im Jahr 2017 galt Rabbiner Kanievsky zusammen mit dem Leiter der Ponevezh Jeschiwa, Rabbiner Gershon Edelstein, als einer der führenden Vertreter der israelischen Haredi-Gemeinschaft.

Rabbi Kanievsky sel.A. wurde am 8. Januar 1928 in Pinsk, der Zweiten Polnischen Republik, als Sohn von Rabbi Yaakov Yisrael Kanievsky und seiner Frau Miriam Karelitz, der Schwester von Rabbi Avraham Yeshayahu Karelitz, geboren.Er heiratete Batschewa Eljaschiw, die Tochter von Rabbiner Yosef Sholom Eljaschiw, der eine der führenden Autoritäten der Haredi-Gesellschaft war. Sie starb im Jahr 2011.Als Kind galt er als eine Art Wunderkind beim Torastudium, denn er hatte ein fotografisches Gedächtnis, das er beim Lernen einsetzte. Während des Unabhängigkeitskrieges war Kanievsky sel.A. Student an der Jeschiwa in Lomza und wurde dann in die IDF eingezogen. Bis zu seinem Tod lebte Kanievsky sel.A. in einer kleinen und einfachen Wohnung in der Stadt Bnei Brak und erhielt jedes Jahr Tausende von Besuchen von Juden, die Rat suchten.

Vor einigen Monaten, während der COVID-19-Krise, sprach sich Kanievsky sel.A.  dafür aus, dass Kinder ab fünf Jahren gegen das Coronavirus geimpft werden sollten, eine Entscheidung, die die Impfkampagne unter Kleinkindern im Haredi-Sektor verstärkte. Der Rabbiner traf mit hochrangigen medizinischen Beamten und Ärzten zusammen, die ihn über neue Entwicklungen in Bezug auf den Impfstoff, steigende Fallzahlen und die jüngste Genehmigung der US Food and Drug Administration für die Verabreichung des Pfizer-Impfstoffs an Kinder ab fünf Jahren informierten.

Rabbiner Kanievsky sel.A. entschied 2017, dass es mit dem jüdischen Gesetz vereinbar ist, Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch der Polizei zu melden – eine damals dramatische Aussage.

Kanievsky sel.A.  ist Autor zahlreicher Bücher über jüdisches Recht, darunter Derech Emunoh (“Der Weg des Glaubens”) über landwirtschaftliche Gesetze, Derech Chochmoh (“Der Weg der Weisheit”) über die Gesetze der jüdischen Tempelriten und Shoneh Halachos (eine systematische Darstellung des populären Werks Mischna Berurah). Seine halachischen Urteile über das Gebet sind in Ishei Yisroel aufgezeichnet, und die Urteile über Shiluach haken sind in Shaleiach T’Shalach festgehalten.

 

Baruch Dayan HaEmet

 

© Foto: Wikipedia

 

Sandra Borchert

Redaktion und Redaktionsleitung