Tel-Aviv
Lesezeit: < 1 Minuten

Tel Aviv ist die teuerste Stadt der Welt, da die steigende Inflation die Lebenshaltungskosten weltweit in die Höhe getrieben hat, wie eine am Mittwoch veröffentlichte Studie zeigt.

Die Stadt kletterte fünf Ränge nach oben und belegte zum ersten Mal den ersten Platz in der maßgeblichen Rangliste, die von der Economist Intelligence Unit, der Forschungs- und Analyseabteilung der ehrwürdigen Zeitschrift The Economist, erstellt wird.

Der Weltweite Lebenshaltungskostenindex wird durch den Vergleich der Preise in US-Dollar für Waren und Dienstleistungen in 173 Städten erstellt. Tel Aviv kletterte in der Rangliste nach oben, was zum Teil auf die Stärke des Schekels gegenüber dem Dollar sowie auf Preiserhöhungen bei Verkehrsmitteln und Lebensmitteln zurückzuführen ist.

Paris und Singapur belegten gemeinsam den zweiten Platz, gefolgt von Zürich und Hongkong. New York lag auf dem sechsten Platz, Genf auf dem siebten.

Letztes Jahr belegten Paris, Zürich und Hongkong bei der Umfrage gemeinsam den ersten Platz.

Die diesjährigen Daten wurden im August und September erhoben, als die Kosten für Fracht und Rohstoffe stiegen. Sie zeigen, dass die Preise im Durchschnitt um 3,5 Prozent in Landeswährung gestiegen sind – die höchste Inflationsrate der letzten fünf Jahre.