Lesezeit: < 1 Minuten

Ein 82-jähriger prominenter Wissenschaftler wurde in einem Moskauer Bus von einem wesentlich jüngeren Angreifer angegriffen, der rief: “Hitler hätte die Arbeit beenden sollen, also werde ich es für ihn tun”.

Der Angreifer begann auf Wladimir Tselin, einen Strahlenforscher, der am russischen Raumfahrtprogramm mitgearbeitet hat, einzuschlagen, kurz nachdem Tselin am Freitag auf dem Weg zur Arbeit in einen Bus gestiegen war, berichtete die Nachrichtenseite MK am Sonntag. Der Mann rief etwas über Juden und Hitler und folgte Tselin aus dem Bus, nachdem dieser ausgestiegen war, um dem Angreifer zu entkommen.

Niemand im Bus oder auf der Straße griff ein, heißt es in dem Bericht, aus dem nicht hervorging, ob Tselin Jude ist. Tselin sagte gegenüber MK, er glaube, dass der Angriff ein Hassverbrechen “aus ethnischen Gründen” gewesen sei.

Körperliche Angriffe auf Juden sind in Russland, wo die Behörden eine harte Haltung zu solchen Hassverbrechen einnehmen, selten. Tselin meldete den Vorfall der Polizei und ließ sich wegen leichter Verletzungen, die er bei dem Vorfall erlitten hatte, ärztlich behandeln. Die Polizei sucht nun nach dem Täter.