Der CEO von El Al, Gonen Usishkin, ordnete an, dass alle Flugzeuge des Unternehmens nach Israel zurückkehren. Alle Flüge, sowohl Passagier- als auch Frachtflüge, werden bis auf weiteres gestrichen.

El Al hat alle für Mittwoch geplanten Flüge gestrichen, nachdem die Pilotengewerkschaft angekündigt hatte, dass die Piloten aufgrund der Finanzkrise des Unternehmens keine Flüge mehr durchführen würden.

Nach Angaben von Globes ordnete der CEO von El Al, Gonen Usishkin, die Rückkehr aller Flugzeuge des Unternehmens nach Israel an. Alle Flüge, sowohl Passagier- als auch Frachtflüge, werden bis auf weiteres gestrichen.

El Al verlor 140 Millionen Dollar, im ersten Quartal 2020, so ein Bericht des Unternehmens am Dienstag.

Die Pilotengewerkschaft teilte am Dienstagabend mit, dass nachdem die Verwaltung des Unternehmens nicht einmal die Vereinbarungen eingehalten hat, die vor weniger als einem Monat mit der Gewerkschaft unterzeichnet worden waren und somit die Gewerkschaft keine andere Wahl hatte, als zu dem Schluss zu kommen, dass die Eigentümer des Unternehmens nicht in der Lage sind, es aus seiner Lage zu retten, berichtete die KAN-Nachrichten. Der Streit zwischen den Piloten und dem Unternehmen sei auch durch die Weigerung von El Al verursacht worden, Boeing 737-Piloten  in Dreamliner-Flugzeuge zu versetzen, so Maariv.

El Al kündigte an, dass sie sich in einem fortgeschrittenen Stadium befinde, um eine Vereinbarung über die Hilfe der Regierung zu erzielen, aber noch die Zustimmung der Arbeitnehmer und Gewerkschaften benötige, um die Hilfe zu erhalten.

Seit Beginn der Coronavirus-Krise haben etwa 100 Piloten weiter für El Al gearbeitet, während der Rest unbezahlt beurlaubt ist.