Barbra Streisand rührt mit Auftritt bei den SAG Awards zu Tränen

Lesezeit: 2 Minuten

Es war ein Abend für Barbra Streisand und nur für Barbra Streisand bei den 30. Screen Actors Guild Awards am Samstagabend, als die Ikone mit dem größten Preis der Veranstaltung geehrt wurde.

Die legendäre 81-jährige Entertainerin erhielt den SAG Lifetime Achievement Award von den Moderatoren Jennifer Aniston und Bradley Cooper, die sie beide mit herzlichen Reden und Anekdoten auf der Bühne begrüßten.
Schließlich machten sie Platz für Barbra selbst, die mit begeisterten Standing Ovations und Jubelrufen von der mit Stars besetzten Menge begrüßt wurde.

Sie begann ihre Rede mit einer komödiantischen Einlage und sagte: „Das ist eine wunderbare Auszeichnung, weil man schon im Voraus weiß, dass man sie bekommen wird.

„Und man muss nicht da sitzen und sich winden, wie ich es in Erinnerung habe, und sich fragen, ob man ihn bekommt, oder ob man ihn nicht bekommt. Und wenn du es nicht bekommst, musst du so ein glückliches Gesicht aufsetzen: ‚Ich bin so froh, dass ich verloren habe'“, fügte sie scherzhaft hinzu.
In ihrer ausführlichen und emotionalen Rede dankte sie den Schauspielern und Regisseuren, mit denen sie im Laufe ihrer Karriere zusammengearbeitet hatte, und blickte auf ihre sechs Jahrzehnte währende Karriere auf der Leinwand zurück.

Barbra erzählte von der Zusammenarbeit mit William Wyler bei Funny Girl und davon, dass sie im Laufe ihrer Karriere immer wieder Menschen gefunden hat, die sie gefördert haben. Besonders erwähnte sie Samuel Goldwyn, Louis B. Mayer und die Warner Brothers, die ihren Weg in der Filmindustrie gemacht haben, während sie damals vor Vorurteilen in Osteuropa flohen.

Der Yentl-Star erzählte sogar, dass ihre Liebe zum Film von ihrer Bewunderung für Marlon Brando herrührt, den sie als „meinen ersten Schwarm“ bezeichnete, als sie ihn 1955 in Guys and Dolls sah.
„Ich möchte Ihnen dafür danken, dass Sie mir so viel Freude bereitet haben, als ich Sie alle auf der Leinwand gesehen habe“, sagte sie abschließend liebevoll. „Vielen Dank dafür.“

Während ihrer Rede blieb kein Auge trocken. Aufnahmen aus dem Publikum zeigten Anne Hathaway, Billie Eilish, Meryl Streep, Kieran Culkin und andere, die sich die Tränen wegwischten.
Für die EGOT-Preisträgerin, die sich in den letzten Jahren aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat, obwohl sie im letzten Jahr mit ihren 900 Seiten umfassenden Memoiren für Aufsehen sorgte, war der Auftritt ein bedeutendes Ereignis.

Die ikonische Künstlerin veröffentlichte im November ihre lang erwarteten Memoiren My Name is Barbra, in denen sie ihre jahrzehntelange Karriere Revue passieren lässt, die sie als das Ende ihrer öffentlichen Karriere bezeichnete.

In einem Interview mit der BBC deutete sie an, dass sie ihre letzten Interviews geben würde, um für ihr Buch zu werben, und sagte: „Ich will das Leben leben. Ich möchte in den Truck meines Mannes steigen und einfach herumfahren, hoffentlich mit den Kindern irgendwo in unserer Nähe.

„Das Leben macht mir Spaß, wenn sie zu Besuch kommen. Sie lieben es, mit den Hunden zu spielen, und wir haben Spaß. Um ehrlich zu sein, hatte ich in meinem Leben noch nicht viel Spaß. Und ich will mehr Spaß haben.“