In Hamburg sind durch eine falsche Zuordnung in einem Labor Proben verloren gegangen. Betroffen sind 250 Reiserückkehrende aus Risikogebieten, die sich am vergangenen Sonntag im Testzentrum am Flughafen auf das Coronavirus haben testen lassen. Alle Betroffenen werden jetzt kontaktiert und sollen nun schnellstmöglich erneut getestet werden.

250 verlorene Sars-Cov2-Laborproben: Betroffene werden kontaktiert und können sich erneut testen lassen

Die persönlichen Daten aller Personen liegen vor und diese werden nun über den Verlust ihrer Probe informiert. Die Sozialbehörde stellt sicher, dass alle betroffenen Hamburgerinnen und Hamburger das Angebot erhalten, einen weiteren Abstrich vornehmen zu lassen.

Betroffene Reiserückkehrende, die ihren Wohnort außerhalb Hamburgs haben, werden ebenfalls kontaktiert und gebeten, sich an das örtlich zuständige Gesundheitsamt zu wenden. Sämtliche Testeinrichtungen sind angehalten, Testungen von Betroffenen prioritär zu behandeln.

Alle 250 Personen befinden sich seit der Reiserückkehr aus dem Risikogebiet am vergangenen Sonntag in Quarantäne. Eine Infektionsgefahr für die Bevölkerung besteht nicht.