Lesezeit: < 1 Minuten

Im Rahmen der Jüdischen Kulturtage  spielte gestern Abend Giora Feidman in der Synagoge Rykestraße in Berlin. Seit Jahren inspiriert Feidmans leidenschaftliche Musik höchste Professionalität und Virtuosität wie auch seine beeindruckende Persönlichkeit Kira Kraftzoff ebenso wie seinen Quartett-Kollegen Sergio Drabkin. Drabkin ist es auch, dessen geniale Bearbeitungen den vier Rastrellis ein facettenreiches Repertoire von der Klassik über das Musical bis hin zum Klezmer und zum Jazz erschließen.

Das „Rastrelli Quartett“ besteht aus vier Violoncelli und doch meint man, den besonderen Klang eines klassischen Streichquartetts zu hören. Ihr Spiel verwandelt das Cello in ein Streichinstrument, das keine musikalischen Grenzen zu kennen scheint.

Im Konzert traten die vier Musiker des Quartetts hingebungsvoll, technisch perfekt, mitreißend und in tausend Klangfarben in den Dialog mit Feidmans faszinierender Klezmer-Klarinette. Ein exklusives Klangerlebnis auf Weltniveau.

 

Giora Feidman – Klarinetten / Kira Kraftzoff – Cello / Sergio Drabkin – Cello / Kirill Timofeev- Cello / Misha Degtjareff – Cello | Foto: © Armin Levy | Raawi.de – Hamburger Jüdische Mediathek

 

 

Giora Feidman – Klarinetten / Kira Kraftzoff – Cello / Sergio Drabkin – Cello / Kirill Timofeev- Cello / Misha Degtjareff – Cello | Foto: © Armin Levy | Raawi.de – Hamburger Jüdische Mediathek