Breaking News

Hamburg zeigt Solidarität mit der Ukraine

Lesezeit: < 1 Minuten

Bürgermeister Tschentscher und Bürgerschaftspräsidentin Veit haben am Vormittag entschieden, dass bis zum Sonntag die Flagge der Ukraine über dem Eingang des Rathauses gehisst wird. Im Herzen der Stadt setzt Hamburg damit ein deutliches Zeichen der Solidarität mit der Ukraine. Weitere bekannte Hamburger Bauwerke werden in den Landesfarben der Ukraine erleuchtet.

Nach Einbruch der Dunkelheit wird heute die Elbphilharmonie in Blau-Gelb erstrahlen. Damit sendet Hamburgs weltweit bekanntes Wahrzeichen eine klare Botschaft gegen Krieg und Gewalt. Auch in den kommenden Nächten wird die Elbphilharmonie die besondere Beleuchtung anschalten. Die Hamburger Hochbahn hat ebenfalls die Initiative ergriffen: In der U-Bahn-Station „HafenCity Universität“ tauchen die zwölf Leucht-Container den Bahnsteig in blau-gelbes Licht.

Hamburg beteiligt sich damit an den Solidaritätsbekundungen vieler weiterer Städte in Deutschland und Europa. Neben dem Brandenburger Tor in Berlin wurden zum Beispiel der Eiffelturm in Paris und das Kolosseum in Rom in den Landesfarben der Ukraine erleuchtet.

Bei einem Gespräch am Vormittag hatte Bürgermeister Tschentscher der Generalkonsulin der Ukraine in Hamburg die Solidarität der Hamburgerinnen und Hamburger zum Ausdruck gebracht und ihr die Unterstützung des Senats zugesichert.

 

Foto: © Pressestelle des Senats

 

Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher trifft sich mit der Generalkonsulin der Ukraine in Hamburg, Dr. Iryna Tybinka, um über die aktuelle Lage in der Ukraine zu sprechen.

Armin Levy

Gründer und Chefredakteur von Raawi Verlag