Der Flug am 18. August führt über den Ort des Massakers an israelischen Athleten bei den Olympischen Spielen 1972 in München und umrundet den Stadtrand von Dachau, wo die Nazis 1933 ihr erstes Konzentrationslager für politische Gegner errichteten.

Wir werden “zum ersten Mal in unserer Geschichte Seite an Seite mit der israelischen Luftwaffe fliegen”, sagte der Chef der Luftwaffe, Ingo Gerhartz, am Donnerstag der Deutschen Presseagentur dpa. Er nannte die geplante Veranstaltung “heute ein bewegendes Zeichen unserer Freundschaft” und ein Zeichen der Entschlossenheit, “den Antisemitismus mit aller Konsequenz zu bekämpfen”.

Der Ueberflug findet inmitten einer historischen zweiwoechigen gemeinsamen Militaeruebung zwischen Israel und Deutschland statt, die am Montag beginnt und den Namen Blue Wings 2020 traegt. Es wird die erste gemeinsame Übung der israelischen Luftwaffe mit der Luftwaffe in Deutschland sein. Die deutsche Luftwaffe hat im vergangenen Herbst gemeinsame Übungen in Israel durchgeführt.

Der Überflug am 18. August führt die Piloten über den ehemaligen Nazi-Flugplatz Fürstenfeldbruck bei München, wo palästinensische Terroristen bei den Olympischen Sommerspielen 1972 neun israelische Sportler und Trainer sowie einen deutschen Polizisten erschossen haben. Zuvor waren zwei Israelis getötet worden.

Die gemeinsame Delegation wird später an einer Gedenkfeier in der KZ-Gedenkstätte Dachau teilnehmen.