Israelis, die keine gewagten Inhalte sehen wollen, haben einen neuen Streaming-Dienst, der es ihnen erlaubt, die unbescheidenen Teile zu überspringen. Das von der israelischen Tageszeitung Haaretz als “koscheres Netflix” bezeichnete Angebot von Tov TV richtet sich an gläubige Juden, die den religiösen Gesetzen der Bescheidenheit folgen. Frauen sehen Filme und Fernsehserien vor, um die problematischen Inhalte zu identifizieren, heißt es in dem Zeitungsbericht.

Die Zuschauer können den Grad der Zensur wählen, von einem Warntext, der während einer Szene auftaucht und es dem Zuschauer erlaubt, einen Knopf zu drücken und diesen Teil zu überspringen, bis hin zu Sendungen, in denen einige Inhalte zuvor gelöscht wurden. Einige Shows sind tabu, einschließlich “Game of Thrones”, so Haaretz.

Der Dienst, an dem seit zwei Jahren gearbeitet wird, ist eine Idee des israelischen Geschäftsmannes Israel Zeira, der die nationalreligiöse Partei “Jewish Home” unterstützt. Laut Haaretz hat Zeira bereits über 1 Million Dollar in das Projekt investiert. Tov TV geht davon aus, dass sein Zielpublikum etwa 400.000 israelische Haushalte umfasst, so der Bericht.

Die Media- Bibliothek umfasst jetzt etwa 400 Fernsehstunden mit 170 Titeln, aber das Unternehmen plant laut Haaretz, bis zu 40 Fernsehstunden pro Monat hinzuzufügen. Die Zeitung berichtete, dass es ein ähnliches Modell für Fluggesellschaften gibt, die einige Inhalte zensieren, um sie familienfreundlich zu gestalten.

 

©JTA