Moses’ Schwiegervater, Jitro, hört, dass G-tt für die Kinder Israels große Wunder bewirkt hat, und kommt von Midian zum Lager der Israeliten. Er bringt Moses’ Frau und zwei Söhne mit. Jitro rät Moses, eine hierarchische Magistrats- und Richterstruktur zu ernennen, um ihm bei seiner Verwaltungs- und Richtertätigkeit zu unterstützen.

 

 

Die Kinder Israels schlagen ihr Lager am Berg Sinai auf. Ihnen wird mitgeteilt, dass sie von G-tt auserwählt sind, ein “Priester-Königreich” und “Heiliges Volk” zu sein. Das Volk antwortet: “Alles, was G-tt gesagt hat, werden wir tun”.

Am 6. Siwan (sechster Tag des dritten Monats), sieben Wochen nach dem Exodus, versammelt sich das ganze Volk am Fuß des Bergs Sinai. Mit Blitz und Donner, Rauch und Schofar-Tönen kommt G-tt auf den Berg herab und lädt Moses ein, hinaufzusteigen.

G-tt proklamiert die Zehn Gebote. Er befiehlt dem Volk Israel, an G-tt zu glauben, keine Götzen anzubeten, G-ttes Namen nicht vergeblich auszusprechen, den Schabbat zu halten, die Eltern zu ehren, nicht zu morden, keinen Ehebruch zu begehen, nicht zu stehlen, keine falschen Zeugenaussagen abzugeben, und nicht das Hab und Gut anderer zu begehren. Das Volk bittet Moses, die Tora von G-tt an ihrer Statt zu empfangen und sie ihnen dann zu übermitteln, da die Offenbarung zu intensiv sein könnte.

 

© Author

Die Rechte am Inhalt dieser Seite liegen beim Autor, Verleger und/oder Chabad.org und werden von unserem Content-Partner, Chabad.org produziert. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie ihn gerne weiter verbreiten, indem Sie keinen Teil des Artikels editieren, nichts hinzufügen oder Teile herauslöschen. Nennen Sie den Autor des Artikels bzw. wenn dieser nicht genannt ist, ersetzen Sie es durch de.chabad.org. Sollten Sie den Artikel in einer Zeitschrift, in einem Buch oder in einer Webseite weiterverbreiten wollen, dann schreiben Sie uns vorher eine E-Mail an permissions@chabad.org.