Breaking News

Die 22 häufigsten jüdischen Babynamen in Israel

Lesezeit: 3 Minuten

Die Bevölkerung Israels wächst – in diesem Jahr sind es etwa 8,7 Millionen Menschen.

Dem Bericht der Behörde für Bevölkerung und Einwanderung zufolge gab es in diesem Jahr rund 166.450 Geburten und 23.770 neue Einwanderer. Die meisten Neueinwanderer kamen aus der ehemaligen Sowjetunion, gefolgt von Frankreich und den Vereinigten Staaten, so die Times of Israel, die auch darauf hinwies, dass „Israels Bevölkerung in den kommenden Jahren weiter wachsen wird und bis 2024 voraussichtlich 10 Millionen und bis 2065 20 Millionen Menschen erreichen wird.“

Aber wie lauten die häufigsten jüdischen Babynamen des vergangenen Jahres? Laut dem Bericht der Behörde für Bevölkerung und Zuwanderung handelt es sich um eine Mischung aus bewährten jüdischen Namen und einigen weniger verbreiteten Namen, die immer beliebter werden (in keiner bestimmten Reihenfolge):

Jungen

1. Joseph. Joseph ist ein hebräischer Jungenname, der „Zunahme“ bedeutet. Joseph war einer der Söhne Jakobs und ein Anführer der Israeliten in Ägypten.

2. David. David ist ein hebräischer Jungenname, der „Geliebter“ bedeutet. David war der zweite König von Israel. Er war ein mächtiger Krieger, der von Gott und dem Volk geliebt wurde. Nach der jüdischen Tradition wird der Messias ein Nachkomme Davids sein.

3. Daniel. Daniel bedeutet auf Hebräisch „Gott ist mein Richter“ und ist ein Jungenname. Daniel war ein weiser Mann aus Israel, der am babylonischen Hof lebte. Das Buch Daniel (in der Bibel) erzählt seine Lebensgeschichte.

4. Uri. Uri ist ein hebräischer Jungenname, der „mein Licht“ bedeutet.

5. Omer. Omer ist das jüdische Ritual während der neunundvierzig Tage zwischen Pessach und dem Fest der Wochen. Es ist auch ein hebräischer Jungenname, der „erstgeborener Sohn, blühender, langlebiger, eloquenter und begabter Redner“ bedeutet.

6. Ariel. Ariel ist ein hebräischer Jungenname, der „Löwe“ bedeutet.

7. Noam. Noam ist ein hebräischer männlicher Name, der „Zärtlichkeit“ bedeutet.

8. Adam. Adam ist ein hebräischer männlicher Name, der „Erde“ bedeutet. Adam war der erste Mensch, den Gott schuf.

9. Eitan. Eitan bedeutet auf Hebräisch „stark“ oder „ausdauernd“ – Eigenschaften, die man jedem Kind wünscht.

10. Itai. Itai ist ein hebräischer Jungenname, der „mit mir“ bedeutet.

11. Jonathan. Jonathan ist hebräisch für „Gott hat gegeben“. Yonatan war der Sohn von Saul, der der beste Freund von König David wurde. Yonatan ist derselbe Name wie Yehonatan.

12. Lavie. Lavie ist ein hebräischer Jungenname, der „Löwe“ bedeutet.

Mädchen

1. Tamar. Tamar ist ein hebräischer Name und bedeutet „Palme“. In der Bibel war Tamar die verwitwete Schwiegertochter von Juda. Als Juda ihre Ehe mit seinem jüngsten Sohn vereitelte, brachte Tamar Juda dazu, mit ihr zu schlafen, um ein Kind zu bekommen.

2. Mirjam. Miriam ist ein hebräischer Mädchenname und bedeutet „aufsteigendes Wasser“. Miriam, die Schwester von Mose und Aaron, führte die israelitischen Frauen nach der Durchquerung des Schilfmeeres zum Tanz an.

3. Sara/Sarah. Sara ist ein hebräischer Mädchenname, der „Prinzessin“ bedeutet. In der Bibel war Sara, die erste Matriarchin, die Frau von Abraham und Mutter von Isaak.

4. Avigayil/Abigail. Abigail ist ein hebräischer Mädchenname und bedeutet „mein Vater ist Freude“. In der Bibel wird Avigail eine der Ehefrauen von König David.

5. Noa. Noa ist ein hebräischer Mädchenname und bedeutet „Bewegung“. Noa war eine der fünf Töchter von Zelophehad.

6. Schira. Schira ist ein hebräischer Mädchenname und bedeutet „Lied“.

7. Talia. Talia ist ein hebräischer Mädchenname und bedeutet „Tau von Gott“.

8. Yael. Yael ist ein hebräischer Mädchenname und bedeutet „Bergziege“. Yael ist eine der wenigen weiblichen Propheten in der Bibel.

9. Lia/Leah. Leah ist ein hebräischer Mädchenname und bedeutet „zart“. In der Bibel war Lea eine der Ehefrauen Jakobs.

10. Esther. Esther ist ein hebräischer Mädchenname und bedeutet „Stern“. Königin Esther war die jüdische Frau des Königs von Persien und die Heldin, die die Juden in der Purim-Geschichte rettete.