Lesezeit: < 1 Minuten

Die polnische Polizei untersucht antisemitischen Vandalismus an der Gedenkstätte und dem Museum Auschwitz-Birkenau.

Kürzlich wurden auf dem Gelände des Museums gesprühte Parolen in englischer und deutscher Sprache gefunden, von denen einige “antisemitischer Natur” waren, so die Einrichtung in einer Erklärung vom Dienstag. Es gab “zwei Verweise auf das Alte Testament, die häufig von Antisemiten verwendet werden, und Verleugnungsparolen”, hieß es in der Erklärung weiter.

Die Erklärung enthielt keine weiteren Informationen über den Vandalismus. Die Anlage verfügt über robuste Sicherheits- und Durchsetzungsmaßnahmen, um Vandalismus und andere Missbräuche zu verhindern.

Die Taten der Straftäter waren “ein ungeheuerlicher Angriff auf das Symbol einer der größten Tragödien der Menschheitsgeschichte und ein äußerst schmerzhafter Schlag für die Erinnerung an alle Opfer des deutschen Nazi-Lagers Auschwitz-Birkenau“, so das Museum.

Die Nazis und ihre Kollaborateure töteten in dem ehemaligen Konzentrationslager mindestens 1,3 Millionen Menschen, darunter über eine Million Juden. Im Jahr 2019 besuchten über 2 Millionen Menschen das Museum, darunter 396.000 Besucher aus Polen, 200.000 aus Großbritannien und 120.000 aus den Vereinigten Staaten.