Breaking News

Holocaust-Überlebender Andor Stern stirbt im Alter von 94 Jahren

Lesezeit: 2 Minuten

Andor Stern, der von der brasilianischen Holocaust-Gedenkstätte als einziger in Brasilien geborener Überlebender des Holocaust anerkannt wird, ist am Donnerstag im Alter von 94 Jahren in Sao Paulo gestorben.

Stern wurde 1928 als Sohn ungarisch-jüdischer Eltern in Sao Paulo geboren, aber seine Familie zog noch vor dem Krieg zurück nach Ungarn. Stern wurde schließlich in sechs Konzentrationslagern inhaftiert, darunter in Auschwitz, wo er ab 1944 13 Monate verbrachte. Seine Mutter und seine Großeltern wurden in den Gaskammern des Lagers getötet.

“Ich habe meine Mutter aus dem Schornstein kommen sehen. Ich erinnere mich an alles”, sagte Stern in einem Interview mit der Zeitung Folha de S.Paulo. “Bis zum 1. Mai 1945, als wir von den amerikanischen Soldaten befreit wurden, war ich nicht auf der Welt. Ich war 17 und wog 60 Pfund.”

Andor Stern kehrte 1948 nach Brasilien zurück, heiratete und bekam fünf Töchter.

2019 feierte Stern mit 78 Jahren Verspätung, im Alter von 91 Jahren, seine Bar Mitzwa. Die symbolträchtige Zeremonie fand in der ältesten Synagoge Sao Paulos, der Kehilat Israel, am 81. Jahrestag der Kristallnacht statt, dem Nazi-Pogrom von 1938 in Deutschland und Österreich, das von den meisten als Beginn des Holocausts angesehen wird.

Er hinterlässt neun Enkelkinder und mehrere Urenkel.

“Selbst nach allem, was er durchgemacht hat, setzte er sein Leben fort und inspirierte alle mit seinen positiven Worten und einer Menge Glauben und Optimismus. Er kämpfte und tat sein Bestes, um die Erinnerung an den Holocaust für künftige Generationen zu bewahren”, sagte Rabbiner Toive Weitman, der Leiter der Holocaust-Gedenkstätte in Sao Paulo, gegenüber der Jewish Telegraphic Agency.

 

© Foto:Defensor da Fé e da Verdade, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Sandra Borchert

Redaktion und Redaktionsleitung