Auch wenn von Beginn des neuen Schuljahres 2020/2021 an die Gefahr eines zweiten Lockdowns wie ein Damoklesschwert auch über dem Joseph-Carlebach Bildungshaus hing, so hofften doch alle, dass ein zweiter Lockdown uns allen erspart bleiben würde.

Im Schulalltag gab es zwar im Spätsommer/ Herbst bereits viele Corona bedingte Einschränkungen und Vorschriften, wie beispielsweise der größtmögliche Verzicht auf außerschulische Aktivitäten oder das Tragen einer Maske für bestimmte Personengruppen.

Allerdings fiel aufgrund der vergleichbar niedrigen Infektionszahlen in diesen Monaten doch vielen Kolleginnen und Kollegen die Vorstellung schwer, dass es noch einmal zu einem Lockdown in Hamburg kommen könnte, bei dem tatsächlich die Schulen wieder  geschlossen werden könnten.

Allerdings lässt sich bereits jetzt feststellen, dass das JCB sich gut vorbereitet und vorausschauend geplant hat. Direkt zu Beginn der Pandemie wurde vonseiten der Schulleitung ein Krisenteam gebildet, das bereits im März 2020 die Planung des veränderten Schulalltags unter Berücksichtigung aller behördlichen Auflagen übernahm.
Schon frühzeitig wurde das Szenario eines zweiten Lockdowns geplant und organisiert. Als die Infektionszahlen wieder bedrohlich zunahmen, konnte darauf verlässlich zurückgegriffen werden, um bestmöglich auf ein solches Ereignis vorbereitet zu sein.

 

Lockdown

 

Die Schulleitung und das Krisenteam beschlossen ein Bündel von Maßnahmen, welches sich nun während der langen Zeit des Lockdowns als äußerst wertvoll erwies. So fand ein Fortbildungsprogramm für alle Lehrkräfte statt, wo man sich in die Grundlagen der neuen online Lernplattform Big Blue Button (BBB) einarbeiten konnte und man damit eine konkrete Vorstellung davon erhielt, was möglicherweise auf einen zukommen könnte. Diese relative Sicherheit im Umgang mit den Funktionen von BBB zahlt sich nun während des Lockdowns sehr gut aus.

Liebevolle Einführung in den Online-Unterricht des Joseph-Carlebach-Bildungshauses

Dies gilt allerdings nicht nur für das Lehrpersonal, sondern insbesondere auch für alle Schülerinnen und Schüler, welche ebenfalls eine sehr wertvolle Einführung in die neue online Lernplattform erhalten haben. Hier wurden sehr liebevoll und vor allem altersgerecht alle Schulklassen darauf vorbereitet, welche Grundregeln im online Unterricht eingehalten werden sollten, welche technischen Möglichkeiten es gibt und wie weiterhin Unterricht und Betreuung von zuhause aus gewährleistet werden kann.

Rückblickend waren gerade diese Schritte ungemein hilfreich, weil es uns das Gefühl gibt, im selben Boot zu sitzen und auch bei räumlicher Distanz trotzdem zusammenhalten zu können. Außerdem wurden beispielsweise grundsätzliche Betreuungszeiten für alle Klassen festgelegt, um den Schülerinnen und Schülern eine planbare Tagesstruktur zu bieten. Nicht zuletzt wurden viele Möglichkeiten aufgezeigt, wie sich auch online Unterricht spannend präsentieren lässt.

So haben wir am Joseph Carlebach Bildungshaus nun einen gut funktionierenden online Stundenplan für alle Klassen, welcher bereits sukzessive erweitert wurde. Unsere Lernplattform hat sich als äußerst zuverlässig herausgestellt und hat viele hilfreiche Funktionen, die tatsächlich interaktives Lernen zulassen und vielen Schülerinnen und Schülern das Gefühl geben, sich aktiv am Unterricht beteiligen zu können.

 

Lockdown

 

Aber nicht nur das Vermitteln von Inhalten ist während einer für alle so belastenden Situation wichtig. Vielleicht noch wichtiger erscheint die Möglichkeit, sich nicht allein und verloren zu fühlen, sondern gemeinsam als Klasse zusammenhalten zu können. Insbesondere jüngeren Schülerinnen und Schülern sollte versucht  werden, in einer solch schwierigen Situation Halt zu vermitteln und trotzdem weiterhin gemeinsam auch mal Spaß zu haben.

Dazu braucht es u.a. zusätzlich ein breitgefächertes, freiwilliges Freizeitprogramm für Schülerinnen und Schüler, indem zumindest versucht werden soll, das Fehlen von Nähe etwas zu kompensieren.

Dies konnte nunmehr ermöglicht werden, indem am Nachmittag von Seiten der Schule ein freiwilliges Angebot für alle Schülerinnen und Schüler geschaffen wurde, welches vom Sportprogramm bis zum gemeinsamen Backen reicht. Uns allen ist dabei bewusst, dass nichts davon das Gefühl ersetzen kann, gemeinsam im Klassenzimmer zu sitzen und wieder gefahrlos Nähe zu erleben. Doch es soll dabei helfen, in den gerade oft tristen Alltag etwas Spaß und Freude zu bringen

Im neuen Alltag des online Unterrichts bedeutet dies alles nun, dass wir mit Fug und Recht behaupten können, gemeinsam bislang vergleichsweise gut durch diese schwere Zeit kommen. Nichtsdestotrotz fiebern wir dem Moment entgegen, indem wir uns alle wieder direkt in der Klasse begrüßen können.

Author: © Max Röder | Raawi Jüdisches Magazin