Die Zitrone, die für die Rituale von Sukkot unerlässlich ist, kann nach den Feiertagen auf viele wunderbare Weise verwendet werden.

Es gibt einen jiddischen Ausdruck, um etwas zu beschreiben, das keinen Wert hat: “ein Etrog nach Sukkot”. Wenn man bedenkt, dass ein Etrog vor Sukkot – dem Feiertag, an dem diese Zitrusfrucht rituell wichtig ist – 30 Euro oder mehr kosten kann und nach dem Ende des Feiertags nichts mehr wert zu sein scheint, ist dies ein treffender Ausdruck.

Was kann man also mit einem Etrog nach Sukkot machen? Es wäre ebenso verschwenderisch wie respektlos, diese exotische Frucht einfach in den Müll zu werfen – vor allem, wenn es tatsächlich viele Verwendungsmöglichkeiten für sie gibt.

Es gibt eine reiche Folklore jüdischer Bräuche in Bezug auf den Etrog nach den Feiertagen. Traditionell wurde der Etrog, nachdem er von seiner rituellen Rolle zurückgezogen worden war, den Frauen für weltliche Zwecke überlassen. In The Jewish Holidays: A Guide and Commentary bemerkt Michael Strassfeld, dass die Frucht mit ihrer brustähnlichen Form eine besondere Beziehung zu Frauen hatte und eine Vielzahl von Praktiken der Alten Welt sie mit Schwangerschaft und Geburt in Verbindung brachten. Einer kinderlosen Frau, die einen Sohn gebären wollte, wurde geraten, in das Pitom (die Spitze) eines Etrogs zu beißen. Eine schwangere Frau, die den Etrog nach Sukkot aß, würde dem Talmud zufolge ein “wohlriechendes” Kind zur Welt bringen – das Äquivalent eines “guten” Kindes. Und eine Frau, die in den Wehen liegt, könnte die Schmerzen der Geburt lindern, indem sie das Erbärmliche des Etrogs unter ihr Kissen legt.

Der Glaube, dass der Etrog die Geburtsschmerzen lindern könne, erstreckte sich auch auf Marmelade oder Gelee, das aus der Frucht hergestellt wurde. Meine Großmutter, die aus Russland in die Vereinigten Staaten eingewandert war, hat die Schale des Etrogs tagelang eingeweicht, um seine Bitterkeit zu verringern, und daraus Marmelade gemacht, wobei sie die kostbaren Gläser mit goldenen Einmachgläsern aufbewahrte, um postpartalen Müttern, darunter auch meiner eigenen Mutter, zu helfen, nach der Geburt wieder zu Kräften zu kommen.

Es gibt andere klassische Arten der Konservierung von Etrog oder Zitrone, die weniger mit volkstümlicher Weisheit als vielmehr mit der traditionellen Verwendung von Zitrusfrüchten im Allgemeinen zu tun haben. Der Etrog kann sich für eine Reihe von Getränken eignen. Nach Sukkot verkauft John Kirkpatrick, ein Etrog-Farmer in Kalifornien, große Mengen der übrig gebliebenen Früchte sowie eine verwandte Zitrone namens Buddhas Hand an St. George Spirits für seinen mit Zitronen angereicherten Wodka. In Italien wird ein Likör, der als “der edle Vetter des Limoncello” bezeichnet wird, aus der Schale von Zitronen statt Zitrone hergestellt; Zaida Reuven, ein Lieferant von Etrog- und Lulav-Sets aus Dallas und Autorin von The Esrog, nennt einen solchen Likör “Etrogschnaps” und liefert ein einfaches Rezept. Die Zitronenschale könnte auch zum Aromatisieren anderer Getränke, wie Limonade oder Sangria, verwendet werden.

Denken Sie daran, dass Juden nicht die einzigen Menschen sind, die den Etrog verwenden: Vor allem kandierte Zitronen haben eine lange nichtjüdische Geschichte. Seit dem 15. Jahrhundert, als Zitronenschalen 40 Tage lang in Meerwasser-Sole eingeweicht wurden, bevor sie in eine Zuckerlösung getaucht wurden, ist es ein typischer Geschmack von Weihnachtskuchen wie italienischem Panettone und englischem Obstkuchen. David Lebovitz, ein Konditor und Kochbuchautor, der in Paris lebt, hat mit der Herstellung kandierter und glasierter Zitronen experimentiert. (Wie bei allen kulinarischen Verwendungen des etrog ist es immer eine gute Idee, die Schale zu waschen und zu schrubben, um eventuelle Pestizidrückstände zu reduzieren).

Kandierte Zitronen und Zitronenkonserven sind von grundlegender Bedeutung für die Konditorei in Sizilien, wo der etrog (Cedro, auf Italienisch) angebaut und verkauft wird.

Touristen, die diese Riesenzitronen neben Zitronen und Orangen an Obstständen zum Verkauf sehen, bemerken oft, dass dies die größten Zitronen sind, die sie je gesehen haben. Aber wenn sie eine in der Erwartung kaufen, reichlich Saft zu finden, erkennen sie bald ihren Fehler: Das Fruchtfleisch der Etrog ist samenreich und trocken. Das Mark jedoch – die weiße, schwammige Schicht unter der Schale, die bei Zitronen und Orangen oft bitter ist – ist bei einem Etrog weit ausgedehnt und kann überraschend süß sein. Sizilianer schneiden das Mark in dünne Scheiben und bestreuen sie mit Salz oder Zucker für einen Snack oder kombinieren sie in einem Salat mit Fenchel, Öl, Salz und Pfeffer.

Die alten Griechen und Römer aßen Etrogmark auch in Salaten, aber in der Antike war die bekannteste Qualität der Frucht – und wahrscheinlich das, was Hindus und Buddhisten sowie Juden dazu inspirierte, sie als religiöses Symbol zu übernehmen – das, was Theophrastus, der griechische Philosoph und Vater der Botanik, als ihren “exquisiten Geruch” bezeichnete. Zitronenöl (“besaß die wunderbarsten Eigenschaften”, wie ein Botaniker schrieb) wurde ein begehrter Luxus, der Duft von Königshäusern und Wohlstand. In der Römerzeit, als Zitronen die Brautgemächer schmückten, war es auch ein Parfüm, von dem man glaubte, dass es die Liebe inspirieren würde. Botaniker boten in der Antike eine Reihe arbeitsintensiver Methoden zur Gewinnung des Öls an. Einer wies den Sammler an, mit Sesamöl getränkte Watte auf die Früchte zu reiben, während diese wuchsen, dreimal täglich über 40 Tage. Nach diesen 120 Reibungen pflückte der Parfümeur den Etrog und kratzte das Öl mit einem kleinen Silberlöffel vorsichtig von der Schale. Es war klar, dass der Duft des Etrogs diese mühsame Arbeit wert war.

Es ist viel einfacher, seine eigene Version von Etrog-Duftöl herzustellen, indem man einfach das Öl mit der Schärfe aufgießt. Reiben Sie die Schale eines gesäuberten Etrogs und geben Sie ihn in eine kleine Glasflasche, so dass er die Hälfte der Flasche füllt, dann geben Sie Mandelöl, leichtes Olivenöl oder ein anderes Öl oben drauf. Setzen Sie die Flasche einige Tage lang an einen sonnigen Ort, schütteln Sie sie täglich einige Male und lagern Sie sie dann bei Zimmertemperatur. Geben Sie ein paar Tropfen dieses Duftöls in ein Bad oder füllen Sie eine Sprühflasche mit Wasser und ein paar Tropfen des Etrog-Öls für einen angenehmen Lufterfrischer.

Eine andere Möglichkeit, den herrlichen Duft des Etrogs zu nutzen, besteht darin, die Schale der Frucht zu durchstechen und die Löcher mit getrockneten Nelken zu füllen, wodurch der Etrog vollständig bedeckt wird. Wenn der Etrog trocknet, setzt er einen wunderbaren Duft frei, und die ganze Frucht kann als “Gewürzdose” für die Havdalah-Zeremonie zum Ende des Sabbats verwendet werden.

Wenn Sie einen grünen Daumen haben, sollten Sie vielleicht versuchen, Ihren eigenen Etrog-Baum aus Samen zu züchten. Entfernen Sie die Samen aus Ihrem Etrog, waschen Sie sie und pflanzen Sie sie in eine gut entwässerte Topfmischung. Die Pflanzen warm und feucht halten und bei Bedarf umtopfen. Wenn Sie geduldig sind und Ihre Zitruspflanze gut pflegen, haben Sie in etwa vier oder fünf Jahren Ihren eigenen selbstgezogenen Etrog für Sukkot.

 

 

Foto: © Philipp Kleindienst