Breaking News

Literatur

“Selma und Anton – die Geschichte einer langen Freundschaft” – kindgerechtes Erzählen von der Shoa

Zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar, der Befreiung Ausschwitzes, möchten wir auf diese wichtige Neuerscheinung hinweisen

Read More

Raawi liest : „100 Weisheiten, um das Leben zu meistern: Selbst wenn du aus dem Ghetto stammst“ – Arye Sharuz Shalicar

Berlin-Wedding – für viele hier scheint das Leben nur eine Richtung zu haben: abhängen, Diebstähle, Drogen verticken, irgendwann Knast oder Tod. So alternativlos hat auch Arye Shalicar seine Zukunft gesehen.

Read More

Raawi liest: „Tikkun Olam“-Tom

Tikkun Olam – hinter dem Begriff steht ein zentrales Konzept in der jüdischen Religion: Es geht um soziales Handeln und das Streben nach sozialer Gerechtigkeit. In “Tikkun Olam”-Tom zeigt der kleine Junge Tom, wie durch seine Taten ein positiver gesellschaftlicher Wandel entsteht.  Tom ist klein, aber jeden Tag ist er mit großen, wichtigen Dingen beschäftigt: Er füttert […]

Read More

50. Jubiläumsausgabe von “Als Hitler das rosa Kaninchen stahl” wird veröffentlicht

Zum 50. Geburtstag von Judith Kerrs Kinderbuchklassiker “Als Hitler das rosa Kaninchen” stahl wird im Herbst eine Sonderausgabe mit den Originalzeichnungen erscheinen, wie der Verlag HarperCollins bekannt gab. Tacy Kneale, die Tochter der verstorbenen Autorin und Illustratorin, wird außerdem ein neues Hörbuch dieser beliebten Geschichte aufnehmen. Basierend auf Kerrs frühem Leben und der Flucht ihrer […]

Read More

Raawi liest: Maya Lasker – Wallfisch: Briefe nach Breslau

Wieviel Leid kann ein Mensch ertragen? Die jüdische Musikerin Anita Lasker-Wallfisch hat genügend Leid ertragen – Diskriminierung, Haft, Vernichtungslager Auschwitz, Verlust fast aller Angehörigen. Als gefeierte Cellistin und Mitglied des Auschwitzer Orchesters überlebte sie die Konzentrationslager Auschwitz und Bergen Belsen. Ihr Leid reicht für mehrere Generationen. Auf jeden Fall hätte sie vieles zu berichten, mehr […]

Read More

“Meine geistige Heimat hat sich selbst zerstört”: Stefan Zweigs Abschiedsbrief

Stefan Zweig wurde 1881 in Wien als Sohn einer wohlhabenden jüdischen Familie geboren. Als jüngerer Sohn war Zweig von der Verpflichtung zur Ausübung eines traditionellen, existenzsichernden Berufes befreit und widmete sich stattdessen der Kunst des Schreibens. Er schrieb Gedichte, Novellen, historische Biographien, Romane und Essays. Zweig reiste viel durch Europa und seine Bücher wurden in […]

Read More