Breaking News

Bamidbar/Numeri

Matot-Masej: Oberrabbiner Raphael Evers

DIE STÄMME RUBEN, GAD UND HALB MENASCHE BLEIBEN IM LAND VON SICHON UND OG ZURÜCK, AUF DER GEGENÜBER LIEGENDEN SEITE DES JORDAN „Sie näherten sich bis zu ihm (Mosche) und sie sagten: „Wir werden hier verbleiben, für unser Vieh  Behausungen und Städte für unsere kleinen Kinder errichten“ (32:16).   die wichtigsten Angelegenheiten in den Vordergrund […]

Read More

DURCH DIE BÜRDEN DES LEBENS DROHT UNS DER VERLUST DES INHALTES DES GLAUBENS

HAFTARA: Die zweite Strafprophezeiung: Jirmijahu 2:4-28; 3,4; 4,1-2 2:4 „Höret das Wort von HaSchem, G“tt, Dein Haus von Ja’akov, und alle Familien des Hauses Israel!“. Jirmijahu ruft sowohl das Haus von Ja’akov wie das Haus Israel auf. Mit dem Haus von Ja’akov sind die Frauen gemeint und mit dem Haus von Israel die Männer. In […]

Read More

Matot-Masej: DIE JÜDISCHEN WEGE DURCH DIE WÜSTE

„Dieses sind die Wegstrecken der Kinder Israels, die sie , unter der Leitung von Mosche und Aharon, aus dem Land Ägypten kommend, gegangen sind“ (33:1).   nicht durchgehend auf Reisen Weshalb werden diese Strecken hier niedergeschrieben, vermerkt? Raschi antwortet, dass „diese Wegstrecken hier beschrieben werden, um die Wohltaten von G“tt zu verdeutlichen – obwohl ER, […]

Read More

Pinchas: DAS JÜDISCHE ERBRECHT

Das Jüdische Erbrecht fußt auf die Schriftliche und die Mündliche Lehre, die beide auf dem Berg Sinai offenbart wurden und unzertrennlich mit einander verbunden sind. Das Jüdische Erbrecht steht in Numeri 27:8-11 beschrieben: „Wenn jemand sterben sollte während er keinen Sohn hat, dann sollst Du sein Erbgut (sein Erbe) auf seine Tochter übertragen lassen. Und […]

Read More

MIT EINEM BISSCHEN WENIGER EGO KOMMEN WIR VIEL WEITER

In der vorigen Woche lasen wir, wie König Balak von Moav versucht, das Jüdische Volk durch den heidnischen Propheten Bileam verwünschen zu lassen. Es misslang, denn G“tt tat jedes Mal eine Broche (einen Segen) in Bileams Mund, als dieser die Juden verfluchen wollte. Aber letztendlich erteilte Bileam eine tödliche „Ejtze“ (Rat) an Balak: “Verführt die […]

Read More

Balak: WER WAR DIESER BILE’AM?

Bile’am stand früh auf und sattelte seine Eselin. Moralisch erhaben war er nicht. Der Talmud berichtet, dass er einer der ersten Tierfreunde mit seiner Eselin gewesen sei. Er stand früh auf, da er das Jüdische Volk gerne und schnell verwünschen oder verfluchen wollte. Sein Hass kannte keine Grenzen. Aber G“tt sprach zu Bile’am: „Du Rascha […]

Read More

Chukat: MIRJAM stirbt

Miriam starb (20: 1). Wenn Tsaddikim (gute Menschen) sterben, gibt es Kappara (Versöhnung). Deshalb folgt Mirjams Tod den Anweisungen der roten Kuh, die auch Kappara spendet. Einige Chachamim (Weisen) argumentieren, dass der Tod großer Tsaddikim das Böse abwendet. Die Katastrophen betreffen uns nicht. Aber andere sagen, dass Tsaddikim an den Folgen der Verbrechen der Menschheit […]

Read More

Chukat: AHARON STIRBT

Mirjam und Aharon sterben in Chukat. Aharon war 123 Jahre alt, Mirjam 126. Am ersten des Monats Av bat Haschem Mosche, Aharon mitzuteilen, dass seine Zeit vorbei sei. Aharon starb einen “Kusstod”, einen sehr sanften Tod. Dies war auch bei Mirjam der Fall. „Nimm Aharon und Elazar und bring sie auf den Berg Hor. Zieh […]

Read More

MANNA

Bemidbar, während der gesamten Wüstenreise aßen die Juden das Manna.   “Denn es gibt kein Brot und kein Wasser, und wir hassen das mickrige, leichte Essen” (Bemidbar/Num. 21: 5). Die Juden beschwerten sich über das Manna. Es folgte eine schreckliche Pest, “sodass viele Menschen starben”.   Hatten sie tatsächlich etwas zu beanstanden? Das Manna war […]

Read More

Chukat: Gesetze

  Mit der Asche der roten Kuh ist es möglich, nach Kontakt mit einem(r) Leichnam/Verstorbenen, rein zu werden. Mirjam verstirbt. Es gibt kein Wasser. Mosche schlägt mit seinem Stab auf den Felsen. Es entspringt viel Wasser. Mosche und Aharon dürfen nicht in das Land Israel einziehen. Der König von Edom will das Volk nicht durchziehen […]

Read More
error: Content is protected !!