Breaking News

1700 Jahre Judisches Leben in Deutschland

Simon Wiesenthal Zentrum

EU-Beauftragter: Jährliche Antisemitismusliste des Simon-Wiesenthal-Zentrums geht zu weit

Die jüngste Veröffentlichung des Zentrums hat heftige Kritik von Spitzenvertretern in Europa hervorgerufen, darunter der oberste Antisemitismusbeauftragte der Europäischen Union.

Read More

Jüdische Weltbevölkerung steigt leicht auf 15,2 Millionen an

Die Weltbevölkerung derjenigen, die sich selbst als Juden bezeichnen, liegt bei etwa 15,2 Millionen – ein Anstieg um 100.000 im Vergleich zum letzten Jahr – wobei die Zahl in den USA messbar von der diesjährigen Pew-Umfrage abweicht. In Israel leben 6,9 Millionen Juden und in den Vereinigten Staaten „etwa 6 Millionen“, so die Schätzung der […]

Read More

Ki Tawo: DIE BIKURIM – DIE ERSTEN FRÜCHTE

DIE BIKURIM – DIE ERSTEN FRÜCHTE „Wenn Du in das Land, das G“tt Dir als Erbgut gibt, gekommen bist, es in Besitz genommen haben wirst und da wohnen wirst, sollst Du vom Ersten aller Früchte des Bodens nehmen“ (26:1-2). Unsere Weisen sehen eine Verbindung zwischen der Opferung der Bikurim und dem in Besitz nehmen und […]

Read More

Mit Raawi – Jüdisches Magazin auf den Spuren des jüdischen Lebens in Hamburg

Raawi – Jüdisches Magazin hat eine neue Doku-Serie gestartet. Gemeinsam mit dem Landesrabbiner Shlomo Bistritzky begeben wir uns gemeinsam mit unseren Zuschauern auf einen geschichtlichen Streifzug durch die jüdische Geschichte der Stadt Hamburg. In der ersten Episode, welche am gestrigen Abend Premiere feierte, machte Landesrabbiner Shlomo Bistritzky dabei auf dem jüdischen Friedhof in Ohlsdorf halt. […]

Read More

Wajakhel-Pekudej: Das Geheimnis des Salböles

Diese Woche wird über das Salböl gesprochen, das übrigens schon früher im Gespräch war: „HaSchem sprach zu Mosche: Du nun, nimmst Du die vornehmsten Kräuter, die sauberste Myrrhe, 500 Schekel, und Kräuterzimt, nämlich halb so viel 250 Schekel, auch Kräuterkalmus, 250 Schekel; auch Kassi, 500, gemäß dem Sjekel des Heiligtums, und ein Hin Öl von […]

Read More

Ensemble Hevenu Shalom: Die lange Geburt eines Online-Konzertes

Ab dem 27.02 wird das erste Online-Konzert des Ensembles Hevenu Shalom über die jüdische Musik verfügbar sein. Das ist ein moderiertes Konzert in zwei Teilen – jeder Teil hat dabei eine Geschichte, die wir musikalisch erzählen. Der erste Teil begleitet die jüdische Geschichte in Deutschland und der zweite Teil begleitet das Geschehen an einem Shabbat-Abend […]

Read More
Frank-Walter Steinmeier

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier : „Unser Blick in diese 1.700 Jahre Geschichte muss aber ein ehrlicher sein.“

Seit gestern sind die Feierlichkeiten zu „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ eröffnet. Auch diese Rede des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier gehörte zum Festakt dazu. Sie finden die Rede auch auf Hebräisch und Russisch.   „Als im Herbst 1743 ein 14-jähriger Junge Berlin betrat, konnte niemand ahnen, dass er einer der bedeutendsten Gelehrten seiner Zeit werden […]

Read More

Teruma: WIE WERDE ICH EIN GEBER ANSTATT EIN EMPFÄNGER?

Wenn wir geboren werden, fangen wir sofort mit dem (Entgegen)nehmen an. Wir erhalten alles von unseren Eltern, von Nahrung bis Kleidung. Als Baby’s denken wir nur an uns selbst. Nach und nach lernen wir jedoch auch zu geben und an andere zu denken. Das ist ein äußerst wichtiger Bestandteil der Erziehung: das Geben lernen, mit […]

Read More

Mordechai, Vorbild eines Jüdischen Anführers

Am Purim-Fest tritt die Tiefe der Purim-Geschichte in den Hintergrund. Verkleidungsfeste, Schlach mones und starke Getränke stehen zentral für das Erleben des Festes der Lose, das uns an den Fall Hamans nach seinem Versuch, das Jüdische Volk zu vernichten, erinnert. Der Name G’tt taucht nicht ein einziges Mal in der Rolle der Ester auf, was […]

Read More
Niederländische Beziehugnen zu deutschland und Kriegsbeschädigtenrente

Deutschland benennt niederländische SS-Veteranen, die für ihren Dienst in der Nazi-Armee eine Rente erhalten.

Deutschland hat den Niederlanden eine Liste von 34 niederländischen Staatsbürgern übergeben, die aus Berlin eine Kriegsbeschädigtenrente erhalten, weil sie unter den Nazis in der Armee gedient haben. Darunter befinden sich auch einige mutmaßliche Kriegsverbrecher und möglicherweise ehemalige Wachleute im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau. Die meisten der Begünstigten seien dabei SS-Veteranen oder deren Angehörige. Die Informationen, die Deutschland […]

Read More